Umsatzsteuer international

Umsatzsteuerliche „Spielregeln“ beachten

Wenn Ihr Unternehmen aus anderen EU-Staaten oder Drittländern Waren ein - oder für andere EU-Staaten verkauft, ist es notwendig, bei der Kalkulation sowie bei den Preis- und Vertragsverhandlungen die deutschen und die jeweiligen ausländischen umsatzsteuerlichen „Spielregeln“ zu beachten. Unter Berücksichtigung von aktuellen Änderungen in der Gesetzgebung, Rechtsprechung und von geänderten Verwaltungsauffassungen werden aktuelle Problembereiche dargestellt und alte Grundsätze im internationalen Bereich erörtert.


Kernthemen: Ausfuhr/Einfuhr | Innergemeinschaftliche Lieferung | Innergemeinschaftliche Reihengeschäfte und Dreiecksgeschäfte | Versandhandelsregelung | Innergemeinschaftlicher Erwerb | Zusammenfassende Meldung | Grenzüberschreitende Beförderungen | Vermittlung grenzüberschreitender Umsätze | Hinweise zur EU-Erweiterung | Konsignationslager im Ausland | Wechsel der Steuerschuldnerschaft | Rechnungstellung | Vorsteuerabzug

Zielgruppe: Interessenten und Interessentinnen, insbesondere aus dem Finanzmanagement, Finanzbuchhaltung, Einkauf und Verkauf

Wenn Ihr Unternehmen aus anderen EU-Staaten oder Drittländern Waren ein - oder für andere EU-Staaten verkauft, ist es notwendig, die deutschen und die jeweiligen ausländischen umsatzsteuerlichen „Spielregeln“ zu beachten.

Kernthemen: Ausfuhr/Einfuhr | Innergemeinschaftliche Lieferung; Reihengeschäfte und Dreiecksgeschäfte | Versandhandelsregelung | Grenzüberschreitende Beförderungen | Vermittlung grenzüberschreitender Umsätze | Wechsel der Steuerschuldnerschaft | Vorsteuerabzug....

Dozent/-in: Dipl. Finanzwirt, Dipl. Jurist Stefan Deppe, RiDe Treuhand GmbH